Auenwerkstatt

In der Weitwörther Au entsteht gerade ein überregionales Naturschutz-Bildungszentrum in innovativer, nachhaltiger Architektur. Durch Photovoltaik und Sonnenkollektoren wird das Gebäude autark hinsichtlich der Strom- und Wärmeversorgung sein. Die Wasserversorgung erfolgt über einen lokalen Brunnen, das Abwasser wird vor Ort in einer Pflanzenkläranlage gereinigt. Zudem verschwinden große Teile des Gebäudes unter einem begrünten Hügel, wodurch sich die Architektur sehr gut in die Landschaft einfügt. Für die Naturvermittlung wird ein teilbares Klassenzimmer mit Panoramablick auf den Ausee zur Verfügung stehen. Die flexible Raumaufteilung erlaubt eine multifunktionale Nutzung. Die naturnahen Außenanlage werden zahlreiche Möglichkeiten für Naturerfahrung und Projektarbeit bieten.

Ab Herbst ist die Auenwerkstatt die zentrale Anlaufstelle für Salzburger Schulen für erlebnisreiche Vermittlung von Natur. Pädagoginnen und Pädagogen können dann aus unterschiedlichen Angeboten zu verschiedenen Naturthemen, modern gestaltete Workshops für ihre Klasse buchen. Im Zentrum aller Angebote wird dabei die Begeisterung für Salzburgs Natur und ihren Schutz stehen.

Auch für Gruppen abseits von Schulen wird die Auenwerkstatt Workshops und Seminare rund um die Themen Auwald und Schutz der Natur anbieten.

Die Errichtung der Auenwerkstatt ist Teil der Ersatzleistungen für den Bau der 380-kV-Salzburgleitung und wird von APG (Austrian Power Grid) finanziert.

© Architekt Peter Horner

Weitere Infos

Impressionen vom Baufortschritt

© Bernhard Riehl